9.6 C
München
Freitag, 7. Oktober 2022

Bundespolizeidirektion München: Fünfköpfige Migrantengruppe im Regionalzug

Top Neuigkeiten

Rosenheim (ots) –

Bundespolizei nimmt Türken ohne Papiere fest

Bei Grenzkontrollen in einem Regionalzug aus Österreich hat die Bundespolizei am Mittwoch (4. Mai) fünf türkische Staatsangehörige festgenommen. Sie waren alle ohne Einreisepapiere unterwegs und mussten ihre Reise am Rosenheimer Bahnhof beenden.

In der Regionalbahn, die regelmäßig von Kufstein nach München verkehrt, kontrollierten die Bundespolizisten die fünf Zuginsassen. Einer der Männer konnte sich mit einer türkischen Identitätskarte ausweisen, aber Dokumente, die für die Einreise oder den Aufenthalt in Deutschland erforderlich gewesen wären, hatte keiner der fünf dabei. Laut eigenen Angaben stammen sie aus der Türkei. Sie erklärten, sich zunächst in Deutschland und später dann in Frankreich aufhalten zu wollen. Die Gruppe der 22 bis 44 Jahre alten Männer musste den Zug in Rosenheim verlassen und den Beamten zu Dienststelle der Bundespolizei folgen Sie wurden jeweils wegen ihres illegalen Einreiseversuchs angezeigt.

Ein 22-Jähriger war in der Vergangenheit offenbar bereits in Österreich registriert worden. Dorthin hat er voraussichtlich schon bald zurückzukehren. Um seine Rückkehr sicherzustellen, wurde er auf richterliche Entscheidung hin in eine Hafteinrichtung gebracht. Vier Türken mussten das Land direkt wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 – 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2201
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel