3.1 C
München
Donnerstag, 25. April 2024

Bundespolizeidirektion München: Unbekannter kollidiert mit S-Bahn: schwerverletzt Wer kennt den bislang unbekannten Verunfallten? Bundespolizei sucht nach Zeugen

Top Neuigkeiten

München (ots) –

München – Ein bislang noch Unbekannter stürzte am frühen Ostermontagmorgen (10. April) im Bereich des S-Bahnhaltepunktes Leuchtenbergring ins S-Bahngleis. Er kollidierte mit einer einfahrenden S-Bahn und wurde schwerverletzt. Die Bundespolizei sucht nach Zeugen und fragt, wer kennt den Verunfallten?

Gegen 00:20 Uhr fiel ein bislang nicht identifizierter Mann – aus unbekannter Ursache – im Bereich des S-Bahnhaltepunktes Leuchtenbergring ins Gleis. Dabei geriet er gegen eine einfahrende S-Bahn und wurde von dieser überrollt. Beamte der Bundespolizei, die als erstes am Unfallort eintrafen, übernahmen die Erstversorgung des Schwerverletzten und legten ihm am verletzten, stark blutenden Unterarm zwei Tourniquets an.

Der Verunfallte war zunächst bei Bewusstsein verlor dieses aber immer wieder. Nach Übergabe und Weiterversorgung durch Rettungsdienstkräfte wurde der Unbekannte in eine Münchner Klinik transportiert, wo er gegen Mittag noch operiert wurde.

Die Bundespolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Ein Suizidversuch konnte ausgeschlossen werden. Durch den Vorfall entstanden geringe Verspätungen im Bahnverkehr. Am Bahnsteig befanden sich ca. 15 und in der S-Bahn etwa 30 Personen.
Die Münchner Bundespolizei sucht nach Zeugen des Vorfalls und bittet zudem unter der Rufnummer: 089/515550-1111 um sachdienliche Hinweise, sollte jemand den Verunfallten kennen bzw. eine Person vermissen, die wie folgt beschrieben wird: ca. 40 Jahre alt, bekleidet u.a. mit einem blau-rotem Oberteil und blauem Hemd oder blauer Jacke.

Das anhängende Bild vom Rettungseinsatz an der Unfallstelle kann zu redaktionellen Zwecken mit dem Zusatz „Bundespolizei“ im Zusammenhang mit dieser Pressemitteilung verwendet werden.

Rückfragen bitte an:

Wolfgang Hauner
Bundespolizeiinspektion München
Denisstraße 1 – 80335 München
Telefon: 089 515 550 1102
E-Mail: bpoli.muenchen.oea@polizei.bund.de

Die Bundespolizeiinspektion München ist zuständig für die
polizeiliche Gefahrenabwehr und Strafverfolgung im Bereich der
Anlagen der Deutschen Bahn und im größten deutschen S-Bahnnetz mit
über 210 Bahnhöfen und Haltepunkten auf 440 Streckenkilometern. Zum
räumlichen Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion München
gehören drei der vier größten bayerischen Bahnhöfe. Er umfasst neben
der Landeshauptstadt und dem Landkreis München die benachbarten
Landkreise Bad Tölz-Wolfratshausen, Dachau, Ebersberg, Erding,
Freising, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech und Starnberg.

Sie finden unsere Wache im Münchner Hauptbahnhof unmittelbar neben
Gleis 26. Das Revier befindet sich im Ostbahnhof in München und der
Dienstsitz für die nichtoperativen Bereiche mit dem Ermittlungsdienst
befindet sich in der Denisstraße 1, rund 700m fußläufig vom
Hauptbahnhof entfernt. Zudem gibt es Diensträume in Pasing und
Freising.

Telefonisch sind wir rund um die Uhr unter 089 / 515550 – 1111 zu
erreichen. Weitere Informationen erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de oder oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München, übermittelt durch news aktuell
Quelle: ots

- Advertisement -spot_img
- Advertisement -spot_img

Neueste Artikel